PINUP - Wilde Hunde
15768
post-template-default,single,single-post,postid-15768,single-format-standard,cookies-not-set,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

KNIFTEN MIT KURVEN

Customized-Waffen gibt es viele. Mal aufregender gestaltet, mal weniger. Jetzt kommt ein deutscher Hersteller mit Büchsen um die Ecke, bei denen aber garantiert keine Langeweile aufkommt.

Simon Obermeier

Denk ich an die Fifties, denk ich, wenn ich ehrlich bin, nicht erst an das deutsche Wirtschaftswunder. Vor meinem geistigen Auge ploppt auch nicht das Wunder von Bern auf, bei dem Rahn schießen müsste und auch geschossen hat. Sondern vielmehr schwirren wunderbare Damen durch meinen Kopf. Mädels im Petticoat, in knappen Sport- oder Badekleidchen, im fast durchsichtigen Negligé oder in Corsagen und Strumpfbandhaltern mit zarten Nylons an ihren Beinen. Anders als heute – man denke da nur an die im riesigen Martiniglas badende Dita von Teese – waren die sogenannten Pin-up-Girls der 1950er selten wirklich nackt. Vielmehr sollten ihre verhüllten Rundungen die Fantasie des Betrachters anregen – egal ob fotografiert oder illustriert. Kein Spind, keine Werkstatt kam ohne die heißen Bilder aus, als Centerfolds rausgenommen aus Zeitschriften wie Esquire oder Playboy. Von ihrer Fantasie anregenden Wirkung haben sie bis heute nichts eingebüßt…

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.