SELBSTVERSUCH Waffenschrank - Wilde Hunde
16599
post-template-default,single,single-post,postid-16599,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

SELBSTVERSUCH

Wer einen neuen Waffenschrank braucht, muss zukünftig einen Safe mit mindestens Widerstandsgrad 0 kaufen. Wir wollten wissen, wie sicher die 0er wirklich sind und wo der Unterschied zum A-Schrank aus dem Baumarkt liegt.

Bernd Helbach

Dass jedes Sicherheitssystem überlistet werden kann, ist bekannt. Das ist nur eine Frage der Zeit und der Ruhe, die Einbrecher nicht haben. Doch für den einen Schrank brauchen sie nur Minuten, während sie am anderen Stunden sitzen. Die Kategorie des Widerstandsgrads gibt unter anderem darüber Auskunft. Schränke der Stufe A halten nicht so lange durch wie einer der Stufe B. Ein 0er-Schrank ist seit diesem Jahr Pflicht, und der soll noch mehr wegstecken. Mit einem kleinen Team aus Kollegen, die zwar handwerklich begabt, aber keine Profis sind, wollen wir versuchen, solch einen Koloss zu knacken. Werkzeuge und Materialien wurden nach der Vorgabe gewählt, was eine Hobbywerkstatt zu bieten hat. Die Versuche finden auf einem abgesicherten Gelände unter fachlicher Aufsicht statt. Und da steht nun der Gegner: knapp 400 Kilogramm schwer und Widerstandgrad 0. 19 Waffen sollen darin Platz finden oder eine sehr große Menge Bargeld und Schmuck…

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.