KÖNIG DER HÖLLE
16195
post-template-default,single,single-post,postid-16195,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

BOGENJAGD

Es ist eines der unwirtlichsten Gebirge der Welt: der Kaukasus. Dort einen Dagestan-Tur mit der Büchse zu erlegen, ist kein Pappenstiel. Mit Pfeil und Bogen wird es zum Abenteuer.

Pedro Ampuero

Der Kaukausus und der Tur sind die Hölle“. Ich weiß nicht mehr, in welcher Gute-Nacht-Geschichte ich diesen Satz aufgeschnappt hatte, aber er brannte in mir mit jeder Erzählung der Bergjäger, die bei uns zu Hause ein und aus gingen, ein bisschen mehr. Jetzt, nachdem ich als Jäger viele Erfahrungen gesammelt habe, hielt ich den Zeitpunkt für gekommen, selbst in die Hölle dieser unglaublichen Berge zu steigen. Und ich wollte den Tur mit meinem Bogen erlegen.

Das Unterfangen war nicht einfach: Der Kaukasus reicht vom Schwarzen bis zum Kaspischen Meer. Er bildet die Grenze zwischen Russland im Norden und Georgien und Aserbaidschan im Süden. Seine höchsten Berge sind bis zu 6 000 Meter hoch. Wände so steil wie Wolkenkratzer-Fassaden, rau und menschenfeindlich. Dort lebt der Tur. Wer ihn jagen will, muss beißen und kämpfen…

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.