JAGEN EXTREM - Wilde Hunde
16363
post-template-default,single,single-post,postid-16363,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

SURVIVAL IN LAPPLAND

Per Boot und zu Fuß 30 Kilometer durch die schwedische Wildnis. Ohne Zelt, ohne Schlafsack, nur mit dem Nötigsten an Ausrüstung. Essen, was man jagt. Thore Wolf startete einen Selbstversuch und machte den Extremtest unfreiwillig noch extremer.

Ich hab‘ die Schnauze voll. Wer hätte gedacht, dass einem so viel Scheiße in nur zwei Tagen passieren kann. Warum hab ich mich eigentlich auf den ganzen Dreck hier eingelassen? Zorn auf mich selbst kommt hoch. Wieso musste ich die Reise mit Fieber und Erkältung überhaupt antreten? Vollidiot!

Aber zu groß war meine Abenteuerlust und die Aussicht darauf, Elch-, Auer- oder Birkwild zu jagen. Mit einer Gruppe von einem Dutzend internationaler Jäger starteten wir ein Experiment: Fünf Tage im skandinavischen Herbst draußen überleben. In einer der rauesten Gegenden Schwedens: Lappland – 200 Kilometer nördlich des Polarkreises.

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.