BOGENJAGD AUF MAURITIUS - Wilde Hunde
16424
post-template-default,single,single-post,postid-16424,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

PIRSCHEN IM URLAUBSPARADIES

Die kleine afrikanische Insel im Indischen Ozean ist für Sonne, Strand und Meer bekannt. Nur wenige wissen, dass dort auch die exotischen Rusa-Hirsche und Indonesische Wildschweine gejagt werden können.

Frank Berbuir

Traumhaft. Kristallklares Wasser, strahlender Sonnenschein, hübsche Frauen im Bikini und ein kühles „Phoenix“-Bier in der Hand. Besser kann ein Tag am Strand nicht sein. Flaaatsch. Was für eine Sauerei! Da scheißt mir der Rotohrbülbül doch direkt auf den Bauch. Wenn ich jetzt meinen Bogen hätte. Der könnte was erleben. Doch die Waffe liegt schon im Koffer. Ihre Sehne durfte die letzten Tage ordentlich singen:

„Das sollte passen. Sonst müssen wir heute Abend hungern“, flüstert Lionel mir ins Ohr. Vor uns sitzen zwei Perlhühner und eine weiße Ente. Keine 25 Meter entfernt. „Nicht die Ente, die kenne ich schon seit acht Jahren“, warnt er mich. Für eine Flinte wahrlich keine Herausforderung. Für einen Bogen schon. Denn diese Piepmätze sind klein.

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.