BOGEN REVIVAL - Wilde Hunde
16357
post-template-default,single,single-post,postid-16357,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

FRÄNKISCHE FLITZEBÖGEN

Sowohl Kinohelden aus Hollywood als auch Jäger führen sie: traditionelle Bögen. Ein findiger Franke fertigt die Klassiker von Hand und hat viele davon nach Übersee geliefert.

Tobias Thimm

Vorsichtig zerbröseln die zarten Finger von Jennifer Lawrence das trockene Laub. Küselnder Wind lässt die Teilchen sanft fortwehen – ungünstiger Nordwind. Lautlos pirscht die Bogenjägerin weiter durch das Dickicht. Ein Weißwedelkalb zieht über eine Lichtung. In Zeitlupe spannt sie den Bogen. Der aufgelegte Pfeil folgt dem Stück. Gleich müsste es passen. Doch das Wild verschwindet hochflüchtig in der Vegetation. Enttäuscht senkt die Hauptdarstellerin im Hollywoodstreifen „Die Tribute von Panem“ den Bogen. Vielen Feinden wird sie später im Film mit Robin Hoods Lieblingswaffe noch ordentlich einheizen.

In den USA entstand kurz nach dem Kinostart ein wahrer Hype um traditionelle Bögen. Diese feierten sowohl im Sport als auch im Jagdsektor ein echtes Comeback. Der Franke Uwe Beier erkannte seine Chance, begann Bögen zu bauen und verschiffte diese tausendfach nach Übersee. Auch Legolas‘ Flitzebogen aus dem Film „ Herr der Ringe“ hat er in großer Zahl für die New-Line-Cinema, eine große US-Filmproduktionsfirma, als Merchandisingprodukt zum Film nachgebaut.

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.