Beute dank Bondage - Wilde Hunde
16958
post-template-default,single,single-post,postid-16958,single-format-standard,cookies-not-set,bridge-core-2.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-19.0.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

MIT KNOTEN ZUR ANSITZGELEGENHEIT

Fesselspiele sind angesagt und auch im Revier brauchbar. In wenigen Minuten kannst du dir mit Materialien aus der Natur, Seil und Säge bequeme Sitze basteln.
Joe Vogel zeigt, wie es geht.

„Auweia, Dich hab ich gar nicht auf dem Schirm gehabt.“ Der Jagdleiter sucht hektisch auf seinem Zettel, während die ersten Schützen schon von den Anstellern verteilt werden. Es gibt keine freie Jagdeinrichtung mehr. „Kein Problem, ich stell Dich einfach einfach dort hinter die Dickung. Stuhl dabei? Nicht? Du kannst ja stehen, bist ja noch jung. Schüsseltreiben ist in vier Stunden. Waidmannsheil“. Viele Jungjäger kennen solche Situationen nur zu gut. Egal ob Ansitz- oder Gesellschaftsjagd: Bei der Verteilung der Einrichtungen haben meist die mit wenig Jagdjahren oder akademischen Titeln das Nachsehen.

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.