Besser treffen - Wilde Hunde
17159
post-template-default,single,single-post,postid-17159,single-format-standard,cookies-not-set,bridge-core-2.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-19.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

DIE RICHTIGE SCHIESSTECHNIK

Im Gegensatz zum statischen musst du beim bewegten Schuss viele Handlungen schnell, intuitiv und unterbewusst meistern. Welche das sind und wie du sie richtig ausführst, zeigt Andreas Bach.

Richte den Körper frontal zur Schusszone aus. Durch eine parallele, in der Tiefe versetzte Fußstellung erreichst du einen maximalen Schwenkbereich in beide Richtungen. Bilden die Füße ein V oder L, steht die Hüfte nach rechts (bei Rechtsschützen), und der Oberkörper muss für den Schuss verdreht werden. Das schafft Instabilität und schränkt den Schwenkbereich ein. Die Füße sollten etwa schulterbreit auseinanderstehen. Sind sie in Schussrichtung in einer Flucht ausgerichtet, wird der Stand zu labil. Verteile das Körpergewicht gleichmäßig auf beide Beine und richte den Oberkörper leicht nach vorn, um den Rückstoß aufzufangen. Mache dazu einen leichten Katzenbuckel und beuge etwas die Hüfte…

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.