Basteln für die Bockjagd - Wilde Hunde
16908
post-template-default,single,single-post,postid-16908,single-format-standard,cookies-not-set,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

ANSITZSTUHL SELBER BAUEN

Kaufen kann jeder! Aber auch mit zwei linkenHänden hast du dir ruckzuck für wenig Kohleeinen transportablen, klappbaren Sitz für den Mai zusammengeschraubt.

Tobias Thimm

Es gibt in jedem Revier genug Ecken, wo sich der Bau jagdlicher Einrichtungen einfach nicht lohnt. Dies können saisonale Einstände sein oder akute Wildschadensflächen. Dort schlägt die Stunde mobiler Ansitze, wie dem hier vorgestellten Sitz. Natürlich kannst du ihn aber auch auf der Blattjagd einsetzen. Hinzu kommt, dass du auf der Schießauflage des Stuhls perfekt auflegen kannst und somit sauber triffst – deutlich besser als beim Anstreichen an Stämmen.

Also, ran ans Werk: Materialliste abfotografieren und ab in den nächsten Baumarkt. Dort gibt es Holzklappstühle, Schrauben und alles an benötigten Kleinteilen sowie Latten und Bretter in allen Varianten. Tipp: Lass dir das Holz dort gleich in der passenden Länge zurechtsägen. Das spart Zeit und Mühe.

Mit einem guten Akkuschrauber und etwas Geschick sollte dein mobiler Sitz in etwa 2 Stunden einsatzbereit sein. Mit etwas Lack und Farbe kannst du die Lebensdauer des Stuhls erheblich verlängern. Nutze Holzfarbe aus der Sprühdose, da das Anmalen damit stresslos ist und sie zudem schnell trocknet.

WILDE HUNDE – Das neue Jagdmagazin für den Jäger von morgen.
Mit Freude, Spaß, Glück und Ausgelassenheit bei der Jagd. Die Annehmlichkeiten des Lebens schätzen. Neuer Technik zugewandt. Draußen sein. Spannende Augenblicke erleben. Eigene Grenzen ausloten. Das ist WILDE HUNDE.